Gegen Grippe gut: Ingwer und Hühnersuppe

Gesund durch die Erkältungszeit mit Ingwer und Hühnersuppe

Die Temperaturen sind frostig und einer Grippewelle folgt die Nächste. Wer nicht schon bald mit Schnupfen, Husten und Halsschmerzen im Bett liegen möchte oder gar schon erste Erkältungsanzeichen bemerkt, sollte sein Immunsystem pushen. Ideal dafür sind beispielsweise Ingwer-Tees und die gute alte Hühnersuppe.

Ingwer stärkt die Abwehrkräfte und heilt viele Leiden

Ingwer steckt voller Scharfstoffe, die die Wärmerezeptoren im Körper aktivieren. Die Wurzel wirkt entzündungshemmend, entkrampfend und stärkt das Immunsystem. Sogar gegen Schmerzen soll sie ähnlich gut wie Aspirin wirken. Nicht nur bei Erkältungssymptomen, auch bei Magen-Darm-Beschwerden und Übelkeit soll Ingwer kleine Wunder vollbringen. Und auch wer abnehmen will, kann sich die Möglichkeiten der schmackhaften Heilwurzel zu nutze machen. Wer Ingwer einkauft, sollte auf Bioqualität achten, um sicher zu gehen, dass der Ingwer pestizidfrei und wirklich prall voll mit den besonderen ätherischen Ölen ist. Ingwer kann ganz leicht selbst in der Wohnung angebaut werden. Man benötigt dafür lediglich eine gekaufte Bio-Ingwerwurzel und diese Anleitung zur Ingwerzucht von Smarticular.  Ein sehr guter Partner im Bezug zur Erkältungsbekämpfung ist die Zitrone mit ihrem sehr hohen Vitamin-C-Gehalt.

Hühnersuppe tut gut und wirkt entzündungshemmend

Ein anderes Wundermittel im Kampf gegen Grippe und Erkältung ist die Hühnersuppe. Sie blockiert im Körper eine bestimmte Gruppe weißer Blutkörperchen (Neutrophile), die für Entzündungen mitverantwortlich sind. Neutrophile setzt der Organismus bei Virusinfektionen in großen Mengen frei. Zudem steckt in Hühnersuppe das Eiweiß Cystein. Dieses wirkt entzündungshemmend und abschwellend auf die Schleimhäute. Außerdem beinhaltet die Suppe jede Menge Zink gebunden an Histidin. Besonders durch diese Kombination soll das bei Infekten hilfreiche Zink gut und schnell nutzbar sein für den Körper.

Wir haben einige leckere und heilsame Rezepte rund um Ingwer und Hühnersuppe herausgesucht, damit Sie der nächsten Erkältung ein Schnippchen schlagen.

Ingwer-Zitronen-Tee

Zutaten für 1/2 Liter Tee:
1 kleine Bio-Ingwer-Wurzel
1/2 Zitrone, auch hier am besten Bio-Qualität
Agavensirup oder Honig

Zubereitung:
Den Ingwer in dünne Scheiben schneiden (nicht schälen!). Die Zitrone auspressen. Ingwer mit kochendem Wasser übergießen und 15 bis 20 Minuten ziehen lassen. Dann die Ingwerscheiben entfernen. Abschließend den Ingwertee mit Agavensirup oder Honig süßen und den Zitronensaft hinzufügen.

Hühnersuppe klassisch

Zutaten für vier Portionen:

5 Hähnchenkeulen
1 Gemüsezwiebeln
1 Lorbeerblatt
1 Nelke
10 Körner Pfeffer, schwarze
400 g Knollensellerie
400 g Möhren
150 g Lauch
150 g Erbsen, tiefgefroren
300 g Spargel, weißer
Salz

Zubereitung:

Hähnchenkeulen kalt gut abwaschen und mit 2,5 l gesalzenem Wasser in einen Topf geben. Alles zusammen zum Kochen bringen. Der Schaum muss gründlich abschäumt werden (Sieb oder Schaumkelle nutzen).
Die Keulen nach ca. 20-30 Min aus dem Wasser nehmen.

Dann die ungepellte Zwiebel halbieren und in einer Pfanne bei hoher Hitze auf den Schnittflächen ohne Fett kräftig bräunen und in die Brühe geben. 15 Minuten leicht kochen, dabei immer mal wieder abschäumen.

150g Sellerie, Möhren und den Lauch grob gewürfelt in die Brühe geben. Bei mittlerer Hitze leicht kochen lassen und für ca. 45 Min. Lorbeer, Nelke und Pfefferkörner dazugeben.

Von den Keulen die Haut und Knochen entfernen und das Fleisch in ca. 2 cm große Würfel schneiden und beiseite legen.

Restliche Möhren und Sellerie putzen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden, anschließend Stangen in Stücke schneiden.

Die Suppe durch ein Sieb in einen anderen Topf seihen, das klein geschnittene Gemüse darin bei mittlerer Hitze 8 Minuten kochen. Anschließend das Fleisch, den Spargel, die Erbsen hineingeben, durchziehen lassen und servieren.

Pikante Hühnersuppe mit Kokosmilch und Ingwer

Zutaten für acht Portionen (ein ganzes Hähnchen):

1 Hähnchen
1 Stück Ingwer, daumengroß
6 Frühlingszwiebeln
6 Chilischoten, rote
7 Zehe/n Knoblauch
500 g Champignons
1 EL Sojasauce
2 EL Chilisauce
6 EL Fischsauce
2 Dose/n Kokosmilch
1 Bund Basilikum
Salz und Pfeffer
Öl

Zubereitung:

Das Huhn am Rücken durchtrennen und flach in einen Topf legen. Das Stück Ingwer und einen TL Salz hinzugeben und mit 1,5 Liter Wasser auffüllen. Das Hähnchen sollte mit Wasser gut bedeckt sein. Kurz aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten kochen. Nach ca. 20 Minuten das Hähnchen im Wasser wenden.

Champignons und Knoblauch in dünne Scheiben, Frühlingszwiebeln in Ringe, Basilikum in Streifen schneiden. Chilischoten halbieren und in feine Streifen schneiden.

Nach den 45 Minuten das Huhn herausnehmen, das Fleisch vom Knochen lösen und in Stücke zupfen. Einen Liter der der Brühe aufheben für später.

Einen Topf auf höchster Stufe erhitzen, etwas Öl hinein geben, das Hühnerfleisch darin kurz anbraten und mit Pfeffer würzen. Das angebratene Fleisch zur Seite stellen und nun die Champignons auch auf höchster Stufe braten. Wenn sie anfangen Wasser zu lassen, das Wasser verkochen lassen und die Champignons zur Seite stellen.

Bei geringer Hitze Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Chilistreifen kurz anschwitzen und 6 EL Fischsauce dazugeben. Nun das Hühnerfleisch und die Pilze mit dazugeben und mit Kokosmilch sowie 1 Liter von der zuvor gekochten Hühnerbrühe aufgießen. Mit Sojasoße und Chilisoße pikant abschmecken.

Das Ganze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Abschließend die Basilikumstreifen dazugeben und servieren.

Ein Tipp zum Schluss: Gönnen Sie sich Ruhe bei ersten Erkältungsanzeichen. Machen Sie es sich bequem unter einer warmen Decke auf dem Sofa oder im Sessel